Malstedt Wassermuehle
Komm, mach mit!

Goldenes Netz Oste – Kunst, Kultur, Heimat

Wilfried Eggers las auf dem Berthof in Kleinwörden


Erneut gab der Berthof von Gisela und Gerd Berthold die stimmungsvolle Kulisse für eine Autorenlesung in der Reihe „Krimiland Kehdingen – Oste” ab.

Berthof, Garten

Foto: © Harald Kleinmann

Am Freitag, 10. November 2023, stellte Wilfried Eggers in Kleinwörden vor ausverkauftem Haus seinen neuesten Roman „Hammaburg“ vor, einer Burg, die der späteren Stadt Hamburg den Namen gegeben haben dürfte.

W. Eggers - Hammaburg


Aus dem Klappentext:

„Mythos Norden – Christen, Wikinger und Schamanen legen nach Ostern 845 die Hammaburg in Schutt und Asche, morden und entführen einen Großteil der Bewohner. Aller Wehrhaftigkeit zum Trotz wird auch Mathes zum Sklaven gemacht und in den hohen Norden verschleppt. Denn seine kämpferischen Qualitäten bleiben den Wikingern nicht verborgen: Mathes soll einer von ihnen werden. Er hat sich jedoch geschworen, seine Mutter und seine kleine Schwester aus den Fängen der kriegerischen Seefahrer zu befreien. Klug und wagemutig macht er sich ans Werk – ohne zu ahnen, dass eine wahre Odyssee vor ihm liegt.
Ein Epos aus dem frühen Mittelalter – voller Spannung, brillant recherchiert und scharf gewürzt mit Humor und einer Prise Erotik.“

Wilfried Eggers 2023

Foto: © Harald Kleinmann

Der Autor hat alle Handlungsorte bereist und verschiedenste historische Aufzeichnungen gesichtet, um sein Werk so authentisch wie möglich zu machen. Wilfried Eggers studierte Rechtswissenschaften und skandinavische Sprachen in Kiel. Er ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt gerne im Moor. Er war selbständiger Notar und Rechtsanwalt in Drochtersen.

Gisela Berthold


Claus List und Christel Mix bedanken sich bei Gisela Berthold. Foto: © Harald Kleinmann


Peter Eckmann im Historischen Kornspeicher Freiburg (Elbe)


Peter Eckmann 20.10.2023 (1)


Freiburg (Elbe) Der Autor Peter Eckmann (Hechthausen), in diesem Jahr preisgekrönt mit dem Kulturpreis „Der Goldene Hecht“, stellte seinen neuen, mittlerweile 10. Krimi im Bereich des Ostelandes, vor und zwar „Der feurige Elias“ mit dem Untertitel „Liebe, Leben und Sterben an der Kehdinger Kreisbahn“. Die Lesung fand statt am Freitag, 20. Oktober 2023, im Historischen Kornspeicher Freiburg (Elbe).

Peter Eckmann am 20.10.2023


Der Krimi „Der feurige Elias“ spielt im Jahr 1930 im Umfeld der Kehdinger Kreisbahn.
Kurz zum Inhalt:
Der angehende Lokomotivführer Klaus Wulff verliebt sich in die hübsche Helferin des Apothekers in Freiburg. Doch seine Freundin weckt auch das Interesse des Bürgermeistersohnes. Er hat mehr Geld und die besseren Verbindungen und kann sich so gegen den Lokführer behaupten. Ein Streit zwischen beiden macht die Runde. Eines Tages wird der Kontrahent tot aufgefunden. Der Lokführer wird verdächtigt, den Sohn des Bürgermeisters erschlagen zu haben, und landet im Gefängnis. Die Polizei konzentriert sich zunächst auf das Naheliegende. Werden die Ermittlungen erfolgreich sein?

Peter Eckmann signiert

Fotos: © Harald Kleinmann


Lesung auf der Fähre


Ostedeich bei Brobergen


Brobergen. Am 30. Juni 2023 veranstaltete die AG Kultur und Tourismus des Gemeinderats von Kranenburg eine gut besuchte Lesung auf der Prahmfähre Brobergen. Die Autorin Renate Kiekebusch und der Fährmann und Autor Marcus Buck lasen plattdeutsche Kurzgeschichten.

Lesung auf der Fähre

v.l.n.r. Horst Schimkatis, Marcus Buck, Renate Kiekebusch, Tanja Buck, Antje Rieckmann

Lesung auf der Fähre

Unter den Zuhörern befand sich auch eine Delegation der Arbeitsgemeinschaft Osteland.

Lesung auf der Fähre
Lesung auf der Fähre

Eröffnung durch Antje Rieckmann

Lesung auf der Fähre

Renate Kiekebusch

Lesung auf der Fähre

Marcus Buck

Oste bei Brobergen

Fotos: © Harald Kleinmann


Lesung mit Dietrich Alsdorf im »Berthof«


Berthof

Der Berthof

Ein Highlight im Format »Krimiland Kehdingen – Oste« war am 16. Juni 2023 die von der Arbeitsgemeinschaft Osteland e.V. organisierte Lesung mit Dietrich Alsdorf. Der Autor fesselte die Zuhörer mit geschickt ausgewählten Passagen des mehr als 700 Seiten umfassenden Romans »Die rote Lena« und die in die Tiefe gehenden zusätzlichen Anmerkungen zum Leben der Protagonisten. Der Dank der Arbeitsgemeinschaft geht an Gisela und Gerd Bertholdt für die erneute Bereitstellung ihres idyllischen »Berthofes« für die ausverkaufte Lesung.

Christel Mix und Claus List

Begrüßung durch den Ersten Vorsitzenden Claus List und die Mitorganisatorin Christel Mix

Dietrich Alsdorf

Dietrich Alsdorf liest zum ersten Mal im »Berthof«

Auditorium

Auditorium der ausverkauften Veranstaltung

Zum Inhalt des Romans:

"Die rote Lena"

Das einfache Bauernmädchen Lena aus Elstorf, südöstlich von Buxtehude, wird im Jahre 1800 geboren. Sie wird mit sechs Jahren in der Sommerzeit auf fremde Höfe als Arbeitskraft „vermietet“. Mit etwa 15 Jahren arbeitet sie als Lüttmagd auf dem Hof ihrer Tante in Wulmstorf, wo sie eine zweite Heimat findet. Dort begegnet sie durch einen Wink des Schicksals dem charismatischen wie geheimnisvollen irischen Kaufmann Michael Wilson, der mit seiner Familie den Gutshof Brillenburg bei Buxtehude bewohnt.
Lena ist fasziniert von der fremdartigen Aura dieses reifen Weltmannes, der ihr Talent zum Weben fördert und versucht, ihr eine Ausbildung als Leineweberin zu vermitteln, was jedoch im letzten Moment scheitert. Während Lena mit ihrem Schicksal hadert, geht Wilson jahrelang auf Reisen. Derweil wird Lena gegen ihren Willen von ihren Eltern heim nach Elstorf geholt, wo sie künftig als Magd auf einem großen Bauernhof dient.
Während Lena sich vor jugendlicher Sehnsucht nach Wilson verzehrt, stellt ihr der 14 Jahre ältere Knecht Hans Prink nach. Schließlich gelingt es ihm, Lena zu vergewaltigen. Eine Lebensodyssee beginnt…

Dietrich Alsdorf signiert Bücher

Auf Wunsch wurden die neu erworbenen Exemplare vom Autor signiert.

Fotos: © Gerd Bertholdt (2) und Harald Kleinmann (3)


Bilderausstellung auf dem Klostergut Burgsittensen

AG-Osteland-Event im südlichen Osteland: Auf Einladung von Hannah Wedemeyer, Vorstandsmitglied und Verwalterin des Klostergutes, fand am 15. und 16. April 2023 eine Bilderausstellung Lamstedter Künstler im ehemaligen Jagdschloss des Gutes Burgsittensen in Tiste statt. Werke von Marlies Lange (Collagen), Heinrich Mühler (Aquarelle) und Thomas Doege (abstrakte Bilder in Acryl) wurden im stimmungsvollen Ambiente der historischen Räume ausgestellt. Mit zusammen fast 140 Besuchern an den beiden Tagen war die Ausstellung ein voller Erfolg.

Jagdschloss des Klostergutes
Christel Mix
Aquarelle von Heinrich Mühler
Acrylbilder von Thomas Doege
Collagen von Marlies Lange
Marlies Lange und Thomas Doege

Fotos: © Claus List (1), Harald Kleinmann (4) und Tanja Buck (1)


“Das armenische Tor” – Wilfried Eggers liest im Berthof

Im einladenden Ambiente des von den Ostefreunden Gisela und Gerd Bertholdt geführten Berthofes fand am 18.11.2022 im Rahmen des kulturellen Angebots unter dem Titel “Krimiland Kehdingen – Oste” vor knapp 50 Zuhörern eine Lesung mit dem Drochterser Autor Wilfried Eggers statt, in der er seinen Roman “Das armenische Tor” vorstellte.

Berthof November 2022

Berthof

Aufrüttelnd, bedrückend, lehrreich – ein faszinierender Kriminalroman.
Gleich zwei Ereignisse bescheren Rechtsanwalt Peter Schlüter unruhige Nächte: Nach einer Veranstaltung türkischer Völkermordleugner wird die Armenierin Anahid Bedrosian vergewaltigt. Außerdem ruft ein Unbekannter in Schlüters Kanzlei an und bittet um ein Gespräch. Doch auf dem Weg dorthin wird der Anrufer ermordet. In den Taschen des Toten steckt eine Liste mit armenischen Namen und türkischen Orten sowie die Quittung eines Cafés im Iran. Wer war das Opfer? Schlüter sieht sich mit einem Fall konfrontiert, der die dunkle Geschichte der Türkei aufwirbelt. Der Völkermord an den Armeniern vor über hundert Jahren wirft lange Schatten.
(Aus einer Presseveröffentlichung)

Wilfried Eggers November 2022

Wilfried Eggers | Fotos: © Harald Kleinmann


Über(s) Leben gesprungen: Thomas Doege liest zwei Kurzgeschichten von Truman Capote


Am Freitag, den 23. September 2022 fand im Atelier “Ètoile de Marie” von Marie Schirrmacher-Meitz eine weitere Lesung mit Thomas Doege – beide Mitglieder in der Arbeitsgemeinschaft Osteland – statt. Unter den Zuhörern befand sich auch eine Delegation des Vorstands der AG Osteland.

Atelier Étoile de Marie

Atelier “Étoile de Marie” in Hechthausen

Nach Kafka und Rilke widmete sich Doege dem Schriftsteller, Drehbuchschreiber und Schauspieler Truman Capote, der u.a. durch die Romane „Frühstück bei Tiffany” (1959) und „Kaltblütig” (1966) bekannt geworden ist.

Nach einem Überblick über das Leben und Schaffen von Truman Capote folgten eine Kurzgeschichte aus der Sammlung “Baum der Nacht” und die Erzählung “Miriam”, die der Autor im Alter von 19 bzw. 24 Jahren geschrieben hat.

Doege liest Capote

Thomas Doege liest Kurzgeschichten von Capote.

Für die musikalische Begleitung sorgten Ulli Fragel (Saxophon) und sein Sohn Jan (Bass).

Ulli und Jan Fragel

Ulli und Jan Fragel | Fotos © Harald Kleinmann


NDR: Yared kommt rum


Yared kommt rum

Foto: © Claus List

Yared Dibaba erzählte im NDR-TV „Dorfgeschichten aus Oberndorf“. Die Sendung wurde am Freitag, 8. Juli, 21.15 bis 21.45 Uhr, am Sonnabend, 9. Juli, 8.30 bis 9 Uhr und am Montag, 11. Juli, 4.40 bis 5.10 Uhr ausgestrahlt.
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/Yared-kommt-rum-Oberndorf-hd,yaredkommtrum106.html



Stimmungsvolle Autorenlesungen an der Oste


• Lesung mit Rita Stadler und Matthias Kiwull

Stadler/Kiwull


Auf dem denkmalgeschützten Rittergut Niendieck in Geversdorf-Laak fand am Freitag, 17. Juni 2022, die erste Lesung des Autorenteams Rita Stadler und Matthias Kiwull aus Bayern statt. Rita Stadler war Dozentin für Psycholinguistik und Schwerhörigen-Pädagogik an der Ludwig-Maximilian-Universität in München, Matthias Kiwull befasste sich in seinem Berufsleben mit der Entwicklung von Leichtdächern. Ihre Debutromane spielen zum Teil im Osteland und an der Deutschen Fährstraße.

Lesung Stadler/Kiwull


Der Eintritt war frei, eine Spende erbrachte den Betrag von 110 €, der dem Mühlenverein Hechthausen als Beitrag
zur Erhaltung der Hechthausener Mühle übergeben wurde.

Spendenübergabe

Fotos: © Iris und Harald Kleinmann


• Lesung mit Susi Münch

Die Arbeitsgemeinschaft Osteland veranstaltete am Samstag, 28. Mai 2022, eine Lesung mit Susi Münch, Fachkrankenschwester, Fremdenführerin und Autorin aus Sittensen.

Susi Münch

Susi Münch (re.) bei der Vorstellung durch Christel Mix

Susi Münch las Passagen aus ihrem neuesten Buch „Knechtschaft unter der Trikolore“, in dem die Geschichte einer Magd, die während der Napoleon-Zeit auf dem Gut der adeligen Familie von Shulte im Dienst ist, erzählt wird.

Knechtschaft unter der Trikolore


Die stimmungsvolle Veranstaltung in dem passenden Ambiente des historischen Gewölbekellers in der Neuhäuser Deichstraße ist von Christel Mix und Paul Scharten, Vorstandsmitglieder der AG Osteland, vorbildlich organisiert worden.

Christel Mix und Paul Scharten

Christel Mix und Paul Scharten sorgten auch für das leibliche Wohl.

Susi Münch

Die Autorin

Frau Münch verzichtete auf ein Honorar und bat um eine Spende für die Organisation Ärzte ohne Grenzen für deren Einsatz in der Ukraine.

Lesung Susi Münch

Zuhörer

Signierung

Susi Münch beim Signieren | (Fotos: © Harald Kleinmann)


• Lesung mit Peter Eckmann

Berthof

Berthof

Auf Einladung der AG Osteland trafen sich im Netz “Krimiland Kehdingen – Oste” nahezu 30 Krimifreundinnen und Krimifreunde im unvergleichlichen Ambiente des Berthofes von Gisela und Gerd Bertholdt in Kleinwörden zu einem Leseabend von Ostefreund Peter Eckmann, der spannende Passagen aus seinem vor einem Jahr erschienen Roman “Mord mit Absicht” vortrug. Die Geschehnisse spielen an der Deutschen Fährstraße zwischen Bremervörde und Kiel und die geschickt ausgewählten Romanabschnitte machen Lust auf mehr – und so wechselten etliche Exemplare dieser Neuerscheinung des Osteland-Autors am Ende des Abends ihren Besitzer. Herzlichen Dank an Peter Eckmann und an Gisela und Gerd für den gelungenen Abend. (Claus List)

Krimiland-Lesung Peter Eckmann im Berthof

Peter Eckmann | Fotos: © Claus List


AG Osteland besucht CUX PaperArt 21

Cux PaperArt 21


Die Einladung der Kuratorin Dipl. Designerin Marie E. U. Schirrmacher-Meitz (Hechthausen) zu einer Führung durch die Ausstellung “CUX PaperArt 21 – Paper for future” im Cuxhavener Schloss Ritzebüttel wurde von einer Delegation der Arbeitsgemeinschaft Osteland am 4. August wahrgenommen. Pandemiebedingt war die Teilnehmerzahl zum Zeitpunkt der Einladung auf lediglich 10 Personen begrenzt.
In der Ausstellung waren Werke von 43 Künstler*innen zu sehen, die aus einem Kreis von insgesamt 258 Wettbewerbern ausgesucht worden sind. Aufgabe war, die Sicht auf die Nachhaltigkeit zum Umgang mit dem Rohstoff Papier zu präsentieren, denn Klimawandel und Naturschutz schließen auch den Umgang mit Papier ein.

Cux PaperArt 21

“Die Künstlerinnen und Künstler geben uns auf Fragen, die wir Menschen an die Zukunft haben, keine Antworten. Sie stellen fest, machen sichtbar und weisen mit ihren ganz eigenen künstlerischen Mitteln auf etwas hin. Die Betrachtenden werden aufgefordert genau hinzuschauen. Sie werden erstaunliche Entdeckungen machen, die für viele Betrachtende auch etwas Neues darstellen können.” (Marie Schirrmacher-Meitz im Ausstellungskatalog)

Cux PaperArt 21

Die Kunstwerke entstanden aus industriellem, recyceltem oder handgeschöpftem Papier als statische, kinetische und z.T. beleuchtete Objekte.

Cux PaperArt 21

Cux PaperArt 21

Ausklang bei Kaffee und Kuchen


Karl-Heinz Brinkmann

Im Rahmen der “Autorengespräche” des Osteland-Podcasts plaudert der Oestinger Karl-Heinz Brinkmann mit dem gebürtigen Ostener und in Bremen lebenden Autor Wilfrried Stüven über seine Kindheit an der Oste und seine Romane (Ausgabe 2 vom 01.02.2021)

und mit Benita Brunnert, NDR-Moderatorin, Hamburger Plattschnackerin und Kinderbuchautoin. Sie schreibt nicht irgendwelche Kinderbücher, nein plattdeutsch müssen sie sein. (Ausgabe 3 vom 20.02.2021)


Seitenanfang  Fenster schließen


Ausstellungen und Veranstaltungen

De Hamelwördener Theaterspeeler 2024

De Wingster Theoterspeeler

Heimatfreunde Cadenberge | Januar und Februar 2024

De Osten Strom | Jahresprogramm 2024

Lesetipp

Links


Die Offenser Erzähldiele
In der Nähe von Zeven, im Heeslinger Ortsteil Offensen, wird seit 2018 die frühere Diele der Familie Martens u.a. für Fotoausstellungen, in erster Linie allerdings als »Erzähldiele« genutzt. Bis zu 60 Zuhörer werden von Zeitzeugen auf »Ausflüge in die Vergangenheit« mitgenommen. Veranstaltungen werden aufgezeichnet und können auf dem YouTube-Kanal »Die digitale Diele – Erzähldiele Heeslinger-Land« aufgerufen werden.


In der Mühle Malstedt Kunstwerkstatt, einer ehemaligen Wassermühle am Ufer der Bever in Malstedt, hat sich eine kleine Gruppe von Künstlern – Maler/innen, Holzbildhauer und Kunstschmied – zusammengefunden, deren Mitglieder seit dem 1. Mai 2015 dort Ausstellungen zeigen und organisieren bzw. im Atelier vor Ort arbeiten.


Zeven ist d a s Kunst- und Kultur-Highlight am Fluss. Kaum irgendwo im Osteland finden sich neben historisch bedeutsamen Stätten dermaßen viele Kunstwerke im Straßenbild wie in der Stadt am Oste-Zufluss Aue-Mehde.


Auf der wunderschönen Waldbühne im Sittensener Königshof in der Königshofshofallee 36 spielt die Niederdeutsche Bühne VfL Sittensen Niederdeutsches Theater (We speelt up Platt…). In der kalten Jahreszeit wird im Ludwig-Otto-Ehlers-Haus ein Wintertheater angeboten.


Im alten Rathaus von Bremervörde hat Hein Meyer die Dauerausstellung mit 140 Werken des “Malerpoeten” Otto Tetjus Tügel fertiggestellt. Meyer kann sich vorstellen, dass er – sobald es die Pandemie zulässt – sein Museum samstags von 13 bis 18 Uhr, sowie sonntags von 11 bis 18 Uhr für Besucher öffnet. Beitrag im Bremervörder Anzeiger


 

Bachmann-Museum